Schülerinnen und Schüler der 7.2 schenken Wärme


Ein erster Schritt ist getan! Am 19.07.2021, dem Sozialen Tag, haben wir unter Anleitung von Sven Lüdecke vom Verein little home Köln e.V. Keramiktopfheizungen gebaut. Schon seit einem halben Jahr stehen wir als Klasse in Kontakt mit dem Verein aus Köln, der sogenannte little homes für obdachlose Menschen baut und diese an sie verschenkt. Sven Lüdecke und seine Mitstreiterinnen und Mitstreiter wollen mit ihren little homes Menschen, die kein Obdach haben, eine Perspektive geben und sie auf ihrem Weg in eine Wohnung und damit in ein geregeltes Leben unterstützen.

Die Klasse 7.2 hat das Thema Obdachlosigkeit als ihr „Herzthema“ gefunden und beschäftigt sich bereits seit der fünften Klasse damit. Anlass war eine Zugfahrt mit Umstieg am Hauptbahnhof Braunschweig. Dort vor dem Bahnhof haben die Schülerinnen und Schüler Obdachlosigkeit beobachtet. Im Gespräch schon während der anschließenden Busfahrt haben die Schülerinnen und Schüler geäußert, dass man doch so, also ohne Obdach, nicht wohnen und leben könne. In den folgenden Wochen und Monaten haben sie gefragt, recherchiert und sich Gedanken gemacht. Das Thema Obdachlosigkeit und vor allem die Menschen, die betroffen sind, wurden den Schülerinnen und Schülern eine Herzensangelegenheit.

Schnell war klar, dass die Schülerinnen und Schüler nicht nur wissen wollen, was Obdachlosigkeit bedeutet und welche Hilfsangebote es gibt, sondern dass sie selbst aktiv werden wollen und etwas unternehmen möchten. Bei unserer Recherche stießen wir auf einen Beitrag in der ZDF-Serie „Leben ist mehr“ mit Dietrich Grönemeyer. Dietrich Grönemeyer, der Bruder des Musikers Herbert Grönemeyer, trifft immer zu christlichen Feiertagen Menschen, die sich für andere engagieren und neue Lebensperspektiven eröffnen. So stießen wir auf Sven Lüdecke und den Verein little home Köln e.V. Die Schülerinnen und Schüler waren so beeindruckt von Sven Lüdeckes Arbeit, dass sie ihn und den Verein gern kennenlernen und selbst ein little home bauen wollten.

Nach Kontaktaufnahme mit dem Verein wurde deutlich, dass wir viel Geld brauchen, um unser Projekt zu realisieren. Die Schülerinnen und Schüler verkauften deshalb zum Fasching 2020, noch vor Corona, Kuchen. Durch die Elternvertreterinnen der Klasse und Herrn Aepkers wurden wir auf den Wettbewerb „Eure Vision – unsere Aktion“ der PSD-Bank in Braunschweig aufmerksam und entschieden, uns zu bewerben. Im Herbst 2020 war es dann soweit und wir bekamen von der PSD-Bank mitgeteilt, dass wir von ihnen mit 2000 Euro bei unserem Projekt „Ein Zuhause schenken – Zukunft und Teilhabe ermöglichen“ unterstützt werden.

Bedingt durch die anhaltende Pandemiesituation war es lange nicht möglich, das Projekt umzusetzen und auch aktuell können wir aufgrund der Knappheit an Baustoffen wie Holz kein little home bauen.

Allerdings ist durch die Beharrlichkeit und das Durchhaltevermögen der Schülerinnen und Schüler eine rege Kooperation mit dem Verein little home Köln e.V. entstanden und so schlug Herr Lüdecke uns vor, gemeinsam Keramiktopfheizungen zu bauen, die im kommenden Winter an obdachlose Menschen verschenkt werden. Mit den Heizungen schenken wir Wärme. Wärme die einerseits ganz praktisch zum Wärmen der Hände und auch zum Trocknen von z.B. Socken genutzt wird. Andererseits sollen die farbenfrohen Keramiktopfheizungen für ein wenig Behaglichkeit sorgen und ihren Nutzerinnen und Nutzern ein kleines Lächeln ins Gesicht zaubern. Die Heizungen werden von little home Köln e.V. verteilt und auch wir werden fünf Keramiktopfheizungen verschenken.

Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, wir werden voraussichtlich im Herbst, dank all der großzügigen und warmherzigen Unterstützung das little home bauen!

Ein riesiges Dankeschön geht an Sven, Jessica und André von little home Köln e.V., an die PSD-Bank in Braunschweig, den Förderverein des JSG, den Toom-Baumarkt, der das Material für die Keramiktopfheizungen gesponsort hat und an die Elternvertreterin der 7.2.

Bedanken möchte ich mich bei den Schülerinnen und Schülern der 7.2 für ihr beharrliches Durchhaltevermögen, ihre Neugierde und Begeisterungsfähigkeit, ihre Teamarbeit und ihr großes Herz.

(Soe)


09.02.2021

"Sind wir tatsächlich eine Umweltschule?"

Das Julius-Spiegelberg-Gymnasium ist bereits zum wiederholten Male zur Umweltschule in Europa gekürt worden. Wir fühlen uns sehr geehrt, aber zugegeben: Das ist ein Titel, der wirklich zu dick aufträgt und sicherlich nicht alle...[mehr]


03.01.2021

Unser Schulwald


14.12.2020

"Lasst uns froh und munter sein!" Trotzdem.

Über 100 Schülerinnen und Schüler des JSG beteiligen sich an der Grußkartenaktion der Freiwilligenagentur des Paritätischen in Peine[mehr]


15.07.2020

Fortschritte der Digitalisierung

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, in diesem Schuljahr ist die Digitalisierung an unserer Schule einen großen Schritt vorangekommen. So haben wir erfolgreich… ein Pilotprojekt im 8. Jahrgang zur Einführung von...[mehr]