Klassenfahrt des 8. Jahrgangs

Bericht über unsere Klassenfahrt nach Pepelow 2018


Am Sonntagmorgen, den 26.08 ging es los. Um halb zehn war Treffen in der Busschleife. Mit gemischten Gefühlen haben wir auf die Ankunft der Busse gewartet. Manchen von uns fiel der Abschied ein bisschen schwer, aber als wir dann im Bus saßen und losgefahren sind, überwog die Vorfreude. Der erste Teil der Busfahrt insgesamt verlief eher ereignislos. Wir standen im Stau und haben deswegen aus Langeweile ein Spiel gespielt: Wir haben den Autofahrern neben uns gewunken und gezählt, wie oft diese uns zurückwinken. Gegen 16:00 Uhr sind wir in Pepelow angekommen. Das Ambiente erinnerte uns an das Klimahaus in Bremerhaven. Es war dort sehr grün und man hat sich sofort wohlgefühlt. Uns empfing einer der Mitarbeiter und zeigte uns die wichtigsten Plätze in San Pepelone. Danach durften wir unser Gepäck holen und unsere Apartments anschauen. Insgesamt war unsere Ankunft sehr organisiert und durchstrukturiert, sodass wir nicht viel Zeit hatten, uns einzurichten, sondern direkt unsere Neoprenanzüge holen mussten und noch eine Stunde Surfunterricht hatten. Als wir dann allerdings auf dem Wasser waren und Vorübungen zum Surfen gemacht haben, hat es doch sehr viel Spaß gemacht. Danach sind wir wieder in unsere Apartments gegangen und haben uns für das Abendessen fertiggemacht. Unser Apartment war sehr schön eingerichtet, groß und geräumig, mit Badezimmer, Fernseher, Kühlschrank und Herd. Wir hatten einen großen Esstisch und eine Terrasse, wo wir uns oft als Klasse zusammengefunden haben, um den nächsten Tag zu besprechen oder Werwolf zu spielen. Das Restaurant war sehr liebevoll eingerichtet.

Am ersten Tag gingen wir gemütlich zum Frühstück, weil wir erst später Surfunterricht hatten. Da der Wind zu stark für Anfänger war, musste sich nur die Hälfte der Klasse in ihre Neos quälen. Die andere Hälfte durfte wieder in ihre Apartments gehen, während wir noch teilweise Vorübungen und teilweise schon richtige Surfübungen absolvierten. Nach einer Stunde wurden dann die Gruppen getauscht und die erste Gruppe durfte duschen. Den Rest des Tages hatten wir Freizeit, die wir genutzt haben, indem wir den Sportplatz erkundeten und Wikingerschach spielten. Wir durften die Jungen für das Abendbrot hübsch machen, weil sie gegen uns verloren.

Am Dienstagmorgen mussten wir schon sehr früh aufstehen, da wir eine der ersten Gruppen waren, die Surfunterricht hatten. Das war die erste Stunde, wo wir schon richtig mit dem Segel surfen durften. Danach hatten wir wieder freie Zeit zur Verfügung, die wir nutzen, um das Gelände und den nahegelegenen Shop zu erkunden.

Der Mittwoch war wieder ein etwas aufregenderer Tag. Neben dem Surfunterricht am Nachtmittag, liehen wir uns vormittags Fahrräder. Wir fuhren in den Ort Rerik. Dort waren wir am Strand und einige sogar in der Ostsee. Wir konnten die Strandpromenade entlanglaufen und in den Geschäften bummeln gehen. Insgesamt waren es 20 km von San Pepelone nach Rerik und wieder zurück.

Am Donnerstag war unser großer Ausflug nach Wismar. Mit dem Bus brauchten wir eine halbe Stunde von Pepelow aus. In Wismar angekommen durften wir uns dann frei bewegen und uns die Stadt angucken. Wismar ist auf der einen Seite altertümlich gehalten mit der Kirche, dem Marktplatz und den alten Gebäuden und andererseits sehr modern mit der Shoppingallee und vielen Geschäften. Am Abend gab es eine Abschlussdisko, die von allen sehr gut angenommen wurde. Wir haben viel getanzt und hatten insgesamt sehr viel Spaß. Auch die Lehrer waren sehr cool drauf und haben alle mitgefeiert. Um 1 Uhr mussten wir leider ins Bett, aber es war ein sehr gelungener Abend.

Am Freitagmorgen sind wir um halb elf abgereist. Die Busfahrt war viel ruhiger, da der Großteil geschlafen hat. Um halb vier kamen wir müde aber glücklich in Vechelde Zwischenfälle an. Wir finden, dass unsere Klassenfahrt sehr gelungen ist, wir viel Spaß hatten und sie jederzeit wiederholen würden.

Klasse 8.2


12.12.2019

Ein Assessment-Center für den Jahrgang 11

Wer im Berufsleben Erfolg haben will, der muss sich etwas trauen.

Also starteten die 11. Klassen des Julius-Spiegelberg-Gymnasiums in Vechelde gemeinsam mit einem externen Partner, der BARMER, die Probe aufs Exempel. Katharina...[mehr]


12.12.2019

Ein Hund in der Schule

Am Donnerstag, den 28.11.2019, erwarteten wir einen aufregenden Besuch von der Hündin Lotta. Lotta gehört unserer Mitschülerin Milla und ihrer Familie. Wir schoben die Tische an die Seite und bereiteten einen Stuhlkreis vor. Da...[mehr]


20.11.2019

Naventure - reinforcement of the class community

On 29.10.2019 in the 5th and 6th hour we were allowed to strengthen our class community. First we had to walk under a swinging rope without touching it. After a few attempts it worked out and everyone made it together. Next we...[mehr]


04.09.2019

Abenteuer und Erlebnis bei den Kennenlerntagen des neuen fünften Jahrgangs

Schuljahresbeginn am Julius-Spiegelberg-Gymnasium. 128 neue Schülerinnen und Schüler des fünften Jahrgangs kommen zum ersten Mal in ihren Unterrichtsräumen zusammen und sollen fortan gemeinsam als Klassengemeinschaft in den...[mehr]


29.06.2019

Weshalb Informatik geil ist…

Mit diesen Worten begrüßte uns der ehemalige Schüler Christoph Anders am Montag, den 24. Juni als Gast im JSG. Er ist mittlerweile Masterstudent der Informatik am angesehen Hasso-Plattner-Institut in Potsdam und wollte – back to...[mehr]


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-15 16-20 21-22 Nächste > Letzte >>