Studienfeldbezogene Beratungstests am JSG

Chance, um zu prüfen, welche Kompetenzen ich für mein Studienfach beherrschen muss


Schon in einem halben Jahr werden die Abiturprüfungen hinter ihnen liegen, und die Phase, die darauf folgt, gehört zu den wichtigsten Entscheidungen im Leben: Welcher Studiengang passt zu meinen Stärken, Interessen und Fähigkeiten?

Aus einer Vielzahl von Studiengängen und beruflichen Möglichkeiten muss der individuell passende Beruf herausgefiltert werden.

Der Berufspsychologische Service der Agentur für Arbeit in Hildesheim möchte angehende Abiturienten individuell und wissenschaftlich fundiert in ihrer Studienwahlentscheidung unterstützen und hat zum dritten Mal unsere Schüler/innen des Jahrgangs 12 dazu eingeladen.

Am Julius-Spiegelberg-Gymnasium in Vechelde nahmen am 17. Dezember 2018 sechzehn Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs an Studienfeldbezogene Beratungstests teil, die die sich an den jeweiligen Inhalten und Anforderungen eines Studiengangs orientieren. Dabei konnte zwischen Tests aus den folgenden Studienrichtungen ausgewählt werden: Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, sprachwissenschaftliche Studiengänge, Rechtswissenschaften und Informatik/Mathematik.

Die beiden Agenturpsychologen, Frau Weißmann und Herr Kuhrau, gaben nach dem Test in Einzelgesprächen Rückmeldungen, inwieweit Fähigkeiten und Stärken zu dem gewählten Studiengang passen. Laut Auskunft von Frau Weißmann bieten die Tests ein hilfreiches Instrument, um zu erfahren, was ich brauche, wenn ich in eine bestimmte Richtung studieren möchte. Sie dienen einem Abgleichen zwischen Erwartungen an ein Studienfach und den tatsächlichen Erfordernissen.

Vielfältig sind die Aufgaben der Psychologinnen und Psychologen im Berufspsychologischen Dienst der Agentur für Arbeit. Neben Aufgaben aus der Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie, arbeiten sie vorrangig in der Eignungsdiagnostik, um mit Schüler/innen und Erwachsenen herauszufinden, wo ihre Fähigkeiten und Interessen liegen. Sie kümmern sich um Menschen mit psychischen Erkrankungen und Behinderungen, um zu planen, wie sie in die Arbeitswelt zurückfinden können. So testen sie z.B. die Stressresistenz oder die Konzentrationsfähigkeit.

Auch in der Personalauswahl sind sie tätig – nicht nur für die Agentur für Arbeit, sondern auch nach Anfrage für alle Betriebe, die neue Mitarbeiter/innen suchen.

Als ergiebig, informativ, beratend und oft auch als ermutigend wurden die Nachbesprechungen von den Schülerinnen und Schülern empfunden. Die Zusammenarbeit mit dem Berufspsychologischen Service der Agentur für Arbeit ist ein wichtiger Baustein des Konzepts der Berufsorientierung am Vechelder Gymnasium geworden.

 

Klaus Nührig


26.11.2018

Premiere mit Prototypen

JSG setzt Nähmaschinen im Unterricht ein[mehr]


26.11.2018

Ein Assessment-Center für den Jahrgang 11

„Was haben Speiseeiskugeln und die Berufsorientierung gemeinsam?“, fragte Stefan Köllmann, gelernter Sozialversicherungsfachangestellter von der BARMER, die Schüler*innen einer 11. Klasse.

Jede Eiskugel kann für eine Phase des...[mehr]


21.11.2018

Seminarfach Wege

Fahrt nach Straßburg und Paris im August 2018 mit Fr. Mensendiek und Hr. Godau[mehr]


09.11.2018

„Recht und Gerechtigkeit?“ – Eine Exkursion in die JVA Hannover

Ist das deutsche Rechtssystem auch gerecht?

Wie beurteilen verurteilte Straftäter das Rechtssystem?

Und wie sieht das Machtgefüge innerhalb eines Gefängnisses aus?[mehr]


23.10.2018

Wochenendexkursion ins Zisterzienserkloster

Loccum (28. -30.09.2018)[mehr]


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-15 16-20 21-25 26-30 31-35 Nächste > Letzte >>