Wissenschaftler besuchen am Zukunftstag das JSG


Sind vielleicht unsere Berufsbilder immer noch geprägt von veralteten Geschlechterrollen in unseren Köpfen? In einem Quiz fragte Ralf Ostendorp, Berufsberater an der Agentur für Arbeit in Hildesheim, u.a.:  „Den Fallschirm zusammengerollt in ein Paket erfand ein Mann oder eine Frau?“ Nun, es war eine Frau namens Käthe Paulus.
Naturwissenschaft, wie sie anschaulicher nicht sein kann, bot dann in zwei Vorträgen Professor Dr. Stephan Wieneke von der Göttinger Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK), indem er fragte: Was haben Action-Szenen aus Hollywood-Blockbustern mit Physik zu tun? „Alles fake", lautete seine Antwort. Selbst die eher wenig an Physik interessierten Schülerinnen und Schüler des 9. und 10. Jahrgangs waren hellauf begeistert, wenn er die Hollywood-Mythen von laut explodierenden Weltraumkreuzern aus Star-Wars-Filmen oder von roten sichtbaren (!) Laserstrahlen, die James Bond bei lebendigem Leib zerteilen können, widerlegt. Einmal ganz sachlich mit einfachen mathematischen Formeln, ein anderes Mal mit überraschenden Experimenten. Und da brannte tatsächlich Holz oder wurde Laser durch künstlichen Nebel sichtbar. Der engagierte und den Schülern zugewandte Professor aus Göttingen überzeugte zudem mit einer Präsentation des praxisorientierten Konzepts seiner Hochschule. Wer als naturwissenschaftlich interessierter Jugendlicher jetzt noch zögert, nach dem Abitur dort ein Studium aufzunehmen, dem hilft nur noch ... Hollywood.  
Alles andere als staubtrocken erschien in der Präsentation von Dr. Clemens Boecker das Studium der Betriebswirtschaft, denn es verbindet Kenntnisse der Mathematik und Ökonomie mit denen der Psychologie und mit einer Reihe sozialer Kompetenzen. Der Dozent an der WelfenAkademie in Braunschweig begann mit der Frage, was die auf Fotos präsentierten Männer gemeinsam hätten: Elon Musk, Jeff Bezos, Bill Gates, Marc Randulf und Steve Jobs. Allesamt den Schülern bekannte Größen. Die Antwort fiel nicht schwer: Alle hatten mindestens eine geniale Idee und hatten auch das Zeug dazu, diese umzusetzen, denn eine fantastisch gute Idee reicht nicht aus, man muss auch wirtschaftlich denken können, um damit Erfolg zu haben, also sorgsam mit knappen Gütern umgehen können, mit Kapital, Zeit, Rohstoffen und Arbeit. Und man muss Menschen für seine Sache gewinnen können. So öffnete Dr. Boecker eine Tür zur Ausbildungs-, Studien-und Berufswelt.  Aber durch sie hindurchgehen müssen die Schüler selbst.

Michael Aepkers und Klaus Nührig


27.06.2018

Unsere AbiturientInnen gestalten ihren Abi-Gottesdienst

"Das Schiff im Hafen ist sicher vor dem Sturm. Aber dafür wurde es nicht gebaut."[mehr]


18.06.2018

Berufsmesse "vocatium" in der Stadthalle Braunschweig am 07. Juni 2018

Alle Schülerinnen und Schüler unseres 11. Jahrgangs haben in diesem Jahr an der Berufsmesse „vocatium“ teilgenommen und auf Wunsch Termine erhalten, zu denen sie an den Messeständen zu einem persönlichen Gespräch erwartet...[mehr]


03.05.2018

Der Welttag des Buches 2018

Heute am Welttag des Buches fuhr die Klasse 5.3 des Julius-Spiegelberg-Gymnasiums Vechelde mit Herrn Nührig und Frau Gorges mit dem Zug nach Peine zur Buchhandlung Thalia. Vor Ort wurde den Schülern in einem Rundgang das Geschäft...[mehr]


07.02.2018

12eA Biologie: Exkursion ins BioS

Back to our roots[mehr]


18.01.2018

Die Probleme der Welt in 90 Minuten

Der Politikwissenschaftler Ulrich Menzel referiert im Vechelder Gymnasium über die internationale Ordnung.[mehr]


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-15 16-20 21-25 26-27 Nächste > Letzte >>