Fortbildung Niedrigseilgarten

Kann man sich wirklich zwei Tage á acht Stunden damit beschäftigen?


Ja, kann man. Und zusätzlich hat es noch richtig Spaß gemacht.

Was haben wir gemacht? Natürlich als erstes gelernt, was alles zum Thema Sicherheit gehört, damit möglichst nichts passiert, wenn wir mit Schülerinnen und Schülern den Niedrigseilgarten (NSG) nutzen wollen.  Und dann haben wir ihn selbst ausprobiert. Fünf Kolleginnen und Kollegen haben als Team versucht, den NSG ohne „herunterzufallen“ bis zum Ende zu überqueren. Die anderen beteiligten KollegInnen mussten „spotten“,  d.h., die aktiven von hinten gegen einen möglichen Sturz absichern. Besser als gedacht haben wir dann alle den Parcours gemeistert, da die Teammitglieder sich gegenseitig gut Halt geben konnten.

Nach einem ersten Überqueren wurden die Anforderungen verändert: so war beispielsweise ein Gruppenmitglied „blind“  oder zwei mussten mit den Füßen immer in Kontakt bleiben, es mussten zwei Bälle transportiert werden oder es gab auch eine Rettungsinsel. Schnell war uns egal, wie nassgeschwitzt wir waren bei immerhin 32°C im Schatten, obwohl wir uns gegenseitig stützen und helfen mussten, um als Team erfolgreich zu sein.

Neben dem Überqueren der Drahtseile des NSG haben wir weitere Gruppenaufgaben gemeistert. Teils, um uns aufzuwärmen oder Vertrauen zu den anderen aufzubauen, teils um eine Aufgabe als ganze Gruppe zu meistern. Das Spinnennetz hat dabei besonders viel Spaß gemacht. Ein Gummiband in Form eines Spinnennetzes wird zwischen die Balken des NSG gespannt. Verschiedene Vorgaben bedeuten, dass die Gruppenmitglieder jeweils durch ein anderes Feld auf die gegenüber liegende Seite kommen müssen, ohne das Spinnennetz zu berühren. Damit das klappt, muss vorher genau überlegt werden, wer am besten durch welches Feld steigt oder gehoben wird. 

Am zweiten Tag haben wir nach einigen anderen Aufgaben den Test für den theoretischen Teil erfolgreich absolviert und danach jeder eine NSG Querung als „Trainer“ betreut. Natürlich haben alle bestanden und einstimmig festgestellt, den NSG bald mit einigen Klassen oder zusammengesetzten Lerngruppen auszuprobieren. Somit hat unsere Schule nun zusätzlich durch Frau Heinsohn, Frau Effenberger, Frau Puhlmann, Frau Schlordt, Frau Stöhr, Frau Seemann, Frau Laatsch, Herrn Jansen, Herrn Oelmann neue Trainer für den Niedrigseilgarten.

Als Team sind wir in diesen zwei Tagen wunderbar zusammengewachsen. Jeder einzelne hat gelernt, eigene Schwächen und Stärken zu erkennen, andere zu unterstützen oder sich unterstützen zu lassen und den anderen zu vertrauen.


22.02.2021

Das Julius-Spiegelberg-Gymnasium begleitet eine dreiwöchige Online-Berufsorientierung

Kein Präsenzunterricht und kein Betriebspraktikum für den Jahrgang 11. Die Pandemie-Bedingungen führen dazu, dass nach Alternativen gesucht werden muss. In Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit hat das JSG ein Angebot...[mehr]


09.02.2021

"Sind wir tatsächlich eine Umweltschule?"

Das Julius-Spiegelberg-Gymnasium ist bereits zum wiederholten Male zur Umweltschule in Europa gekürt worden. Wir fühlen uns sehr geehrt, aber zugegeben: Das ist ein Titel, der wirklich zu dick aufträgt und sicherlich nicht alle...[mehr]


03.01.2021

Unser Schulwald

 


14.12.2020

"Lasst uns froh und munter sein!" Trotzdem.

Über 100 Schülerinnen und Schüler des JSG beteiligen sich an der Grußkartenaktion der Freiwilligenagentur des Paritätischen in Peine[mehr]


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-15 16-18 Nächste > Letzte >>