Herzlicher Abschied für unseren Schulleiter Jürgen Tüpker


Am 1. November hat unsere Schule den jetzt ehemaligen Schulleiter Jürgen Tüpker herzlich verabschiedet!

Da die meisten Schülerinnen und Schüler bereits nach der vierten Stunde auf dem Weg nach Hause waren, dürfte ihnen entgangen sein, dass die Kolleginnen und Kollegen Jürgen Tüpker ganz originell mit einer Original-Rikscha zur Verabschiedungsfeier abholten (s. Foto).

Die Veranstaltung selbst wurde souverän und mit Spaß an der Sache vom Moderatorenteam Leyla und Hasko aus dem 5. Jahrgang begleitet und die gewohnt professionellen Musikbeiträge der Big Band unter der Leitung von Christian Beyer sorgten für den feierlichen Rahmen.

Andreas Stein aus dem Kultusministerium startete den Reigen der Wortbeiträge mit einem Rückblick auf die 38 Jahre Schullaufbahn des scheidenden Direktors. Lächelnd verwies er auf rund 20 größere Änderungen im niedersächsischen Schulgesetz und die Tatsache, dass auch er für einige Jahre Schulleiter am JSG gewesen sei. Es liegt auf der Hand, dass sein Urteil über den zukünftigen Pensionär mit „verantwortungsbewusst“ und „gradlinig“ kundig und persönlich zugleich ausfiel. Dieser Wertschätzung schloss sich Hennig Heiß als Vertretung des Landkreises an. Die Kommunikation mit Jürgen Tüpker sei deutlich in der Sache, aber immer konstruktiv gewesen. Das Gymnasium hätte großen Zulauf, mehr als ursprünglich angenommen. Dies sei auch ein Verdienst der sehr guten Arbeit am JSG, die der Schulleiter erfolgreich gesteuert hätte. Der geplante Anbau sei Ausdruck dieser positiven Entwicklung.

Frau Wilke und Herr Wolff von Schulelternschaft und Förderverein der Schule meldeten sich mit einem herzlichen Dank, guten Wünschen und Geschenken ebenfalls zu Wort.

Einen Adventskalender mit 26 (!) Tür-Umschlägen, die zuerst nicht da bleiben wollten, wo sie aufgefädelt waren, übergaben samt humorvoller „Sprüche“ zu Alter und Körpergröße des Schulleiters Kilian und Finn-Malte für die Schülerschaft. Ob sich der Beschenkte an die Vorgabe halten wird, erst im Dezember die Briefe aller Klassen zu lesen???

Weitere Leistungen wurden JürgenTüpker aber auch von Kolleginnen und Kollegen abverlangt, denn Ohrensessel und Großfernseher auf der Bühne sollten nicht den Ruhestand einläuten, sondern bildeten den Hintergrund für ein Quiz. Da galt es, den eigenen Schulleiterhund zu erraten oder die Tablets für digitale Elemente des Unterrichts zu identifizieren. Die vielen Gebärden des Publikums sollten offensichtlich die Antworten erleichtern… Der Quizpreis - überreicht durch Kristina Marotz - bestand aus einer „Akte“ mit zahlreichen Schulfotos, die in den zurückliegenden Wochen zu so manchem verwirrenden Aufenthaltsverbot für den Schulleiter geführt hatten.

Klaus Nührig sprach für die Fachgruppe Deutsch und betonte den stets erhalten gebliebenen kollegialen und zugewandten Umgang des Schulleiters sowie die Umsetzbarkeit von Plänen. Ähnlich äußerte sich Michael Aepkers für die Politiklehrkräfte in Anlehnung an das Grundgesetz: Nachdenken und Verständnis seien wichtige Eigenschaften von Jürgen Tüpker gewesen.

Die „Rest“-Schulleitungsrunde Rolf Elligsen, Kornelia Mensendiek und Kathrin Mürmann transportierten über das Buchstabieren von DANKE vielfältige Arbeitsfelder und Persönlichkeitsmerkmale des Schulleiters. Sie wurden unterstützt von der ehemaligen stellvertretenden Schulleiterin Petra Wassmann, die bereits zu Beginn des Schuljahres in den Ruhestand gegangen war: Von Deutschlehrer, Durchblick und Datenbearbeitung über ausgleichende Antwortmails, nachdrücklich verfolgte Anbaupläne, Arbeit am Medienkonzept bis hin zu Eigenschaften eines guten Kapitäns reichte dabei die Palette.

Natürlich lag das letzte Wort beim ehemaligen Schulleiter. Er ließ seine Zuhörerinnen und Zuhörer einen Blick in sein Tagebuch werfen und an einem „normalen“ Schulleitertag teilhaben. Da konnte es auch nicht wundern, dass Spitzenbelastungen in Spitzen insbesondere an die Politik mündeten: Abordnungsverfügungen, bürokratische Hürden und fehlendes Personal wurde von Jürgen Tüpker mit deutlichen Fragezeichen versehen. Er gab schließlich insbesondere Kathrin Mürmann, die bis zur Ankunft seines Nachfolgers die Schule leiten wird, gute Wünsche und ein altes Amtszimmer-Schild mit auf den Weg.

Bevor die Gäste jedoch der Einladung zu Getränken und Imbiss folgen konnten, entführten abschließend Andrea Laatsch, Christian Beyer und Christoph Kettner mit Gesang und musikalischer Begleitung durch „Muss i denn, muss i denn…“ und  „Highway to hell“ alle in die richtige Stimmung: Living easy, living free…


04.09.2019

Klassenfahrt "Hoch hinaus" - Bergsteigen und Felsklettern in Schierke

Am Ende des Schuljahres 2018/19 fuhren die Klassen 6.4 und 6.5 gemeinsam mit Frau Puhlmann, Herrn Jansen, Herrn Lepa und Herrn Kettner nach Schierke auf Klassenfahrt. Ganz unter dem Motto „Abenteuer in den Bergen“ waren wir an...[mehr]


04.09.2019

Fortbildung Niedrigseilgarten

Kann man sich wirklich zwei Tage á acht Stunden damit beschäftigen?[mehr]


26.04.2019

Duales Studium der Wirtschaftsinformatik – Infoveranstaltung für den Jahrgang 11

Im Rahmen des berufswahlorientierenden Unterrichts im Jahrgang 11 berichteten Marvin Gaida und Jan Luca Sandmann über ihr Studium der Wirtschaftsinformatik an der Leibniz-Fachhochschule in Hannover. Das Duale Studium...[mehr]


31.03.2019

"Ein riesiges Angebot!" - "An dieser Schule helfen Schüler Schülern."

Tag der offenen Tür 2019 am Julius-Spiegelberg-Gymnasium[mehr]


24.03.2019

Gemeinschaft erfahren beim Kochen, Spielen und Skifahren

Am 1. März 2019 fuhren wir gemeinsam nach der 4. Stunde mit Bus und Bahn nach Oderbrück in den Nationalpark Harz. Wir, das sind 16 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 6, 7 und 10 sowie unsere Lehrkräfte Herr Aepkers und...[mehr]


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-15 16-20 21-25 26-30 31-32 Nächste > Letzte >>