Fördern & Fordern am Julius-Spiegelberg-Gymnasium

Ansprechpartner*in:Sascha Ignorek

Wir sind eine Schule, in der wir allen unseren Schüler*innen mit ihren individuellen Biografien, Interessen und Neigungen aufgeschlossen begegnen und attraktive Förder-Forder-Angebote für sie entwickeln, an und mit denen sie altersgerecht wachsen können. Wir schaffen kleine und große Räume, in denen sich unsere Schüler*innen ausprobieren und Fehler machen dürfen, um ihren eigenen Weg hin zu einem erfolgreichen Lernergebnis (und darüber hinaus!) zu finden. Wir glauben daran, dass eine ganzheitliche und nachhaltige Bildung nur dann funktioniert, wenn eine Schule die unterschiedlichen Persönlichkeiten „ihrer“ Kinder und Jugendlichen wahr- und ernstnimmt. Was wir damit meinen und wie das gehen kann, zeigt der nachfolgende Auszug aus unserem „Programm“, das sich zukünftig dynamisch weiterentwickeln wird.

Unter diesem Link finden Sie das Förder- und Forder-Konzept unserer Schule graphisch dargestellt.

 

Case Management

Ansprechpartner*in:  Katrin Maikowski

  • Das JSG ist Projektschule für Case-Management. Hierbei handelt es sich um ein Projekt der Regionalen Bildungslandschaft Peine in Kooperation mit der KVHS Peine. Ziel ist eine gezielte Unterstützung einzelner Schüler*innen durch die Bereitstellung einiger Stunden für Schulsozialarbeit.
  • An unserer Schule dient das Case-Management vor allem der Unterstützung einzelner Schüler*innen beim Übergang von der Grundschule zum Gymnasium und der gezielten Bearbeitung von Problemen, die im Zusammenhang mit diesem Schulwechsel auftreten. Gerade beim Neubeginn an unserer Schule ist eine solche Einzelfallbetreuung besonders wichtig, damit Startschwierigkeiten sofort bearbeitet und möglichst auch aus dem Weg geräumt werden.
  • Am JSG übernimmt die Sozialpädagogin Frau Maikowski diese Einzelfallbetreuung in enger Zusammenarbeit mit Schulleitung, Lehrkräften und Eltern. Sie bietet für Schüler*innen wöchentlich verbindliche Gesprächstermine an und arbeitet gezielt am Aufbau eines Unterstützungssystems für jede/n Einzelne/n.  Es sollen Ziele und Maßnahmen entwickelt werden, um die individuellen Fähigkeiten zu entwickeln und Hindernisse auszuräumen.
  • Diese Arbeit ist für unsere Schule von sehr großer Bedeutung, da wir bisher keine/n Mitarbeiter*in für Schulsozialarbeit haben und es uns sehr wichtig ist, dass die Schüler*innen sich in unserer Schule gut aufgehoben fühlen.

 

Kreatives Schreiben

Ansprechpartner*in: Dorothee Schlordt

Du bist ein Schriftsteller, sobald du anfängst zu schreiben.

Frei nach diesem Motto arbeiten wir in der AG Kreatives Schreiben, in der es das Ziel sein soll, seine ganze eigene Geschichte auf Papier zu bringen. Wir erproben unterschiedliche Methoden der Ideensammlung, sodass nach und nach eine Geschichte entsteht. Wir diskutieren über die einzelnen Inhalte des Erzählten und helfen uns gegenseitig, die „richtigen Wörter“ zu finden, mit denen unsere Geschichten zum Leben erwachen. Ziel ist es zu merken, dass bereits das Schreiben an sich einen Menschen zum/r Schriftsteller*in machen kann und dass es Spaß macht, den Schreibprozess zu erleben. Alle Schüler*innen, die Spaß am Finden und Erzählen dieser eigenen Geschichten haben und diese gerne einem breiteren Publikum präsentieren möchten, sind somit willkommen!

 

Lerncoaching: Vorhilfe statt Nachhilfe

Ansprechpartner*innen:  Lena Munzel & Karen Puhlmann

Du hast...

  • Lernschwierigkeiten?
  • keine Lust zum Lernen?
  • Schwierigkeiten mit der Zeiteinteilung?
  • zu wenige Lernerfolge?
  • Prüfungsangst?
  • keine Ahnung, wie du lernen sollst?
  • kein Interesse am Lernstoff?
  • Konzentrationsprobleme?
  • Angst vor dem Abitur?

Lerncoaching ist eine professionelle Beratung und keine Nachhilfe. Zuerst finden wir heraus, was dein Lernen erschwert und formulieren deine Ziele. Gemeinsam entwickeln wir dann Lösungen und du überwindest deine Lernschwierigkeiten.

Erfahrungsgemäß dauert dies drei bis sechs Lerncoachingtermine, die während deines regulären Unterrichts stattfinden.

Wenn du Lust hast, gemeinsam mit uns dein Potential zu entfalten und neue Perspektiven zu entwickeln, melde dich gerne bei uns per E-Mail oder persönlich. Wir freuen uns auf dich!

 

Leseförderung

Ansprechpartner*in: Souliya Frick

Mein Name ist Souliya Frick und ich bin derzeit dabei, meinen fächerübergreifenden Bachelor in den Fächern Deutsch und Religionswissenschaft an der Leibniz Universität Hannover zu absolvieren. Um mich auf meinen zukünftigen Werdegang als Lehrer bereits schon einmal etwas vorzubereiten, bin ich seit diesem Februar 2022 am JSG als pädagogischer Mitarbeiter für unterrichtsbegleitende Tätigkeiten und außerunterrichtliche Angebote tätig.

Zu meinem Schwerpunkt gehört die Lesekompetenzförderung. Bei dieser kümmere ich mich ganz individuell um einzelne Schüler*innen unterschiedlicher Jahrgänge und unterstütze sie bei ihren Problemen. Dazu gehören beispielsweise die Förderung des Textverstehens, der Leseflüssigkeit oder der Lesegeschwindigkeit. Da dies in einer kleinen Gruppe geschieht, ist es mir möglich, für alle Schüler*innen persönlich passende Lösungsansätze zu erarbeiten oder anderweitig auf deren Bedürfnisse zu reagieren. Schließlich handelt es sich bei der Lesekompetenz um ein äußerst breit gefächertes Leistungsgebiet, das den konkreten Lesevorgang, Textsortenwissen und die Fähigkeit zur Reflexion beinhaltet und für alle schulischen Fächer oder auch das private Leben unabdingbar ist.

 

(L)RS/ Rechtschreibschwäche

Ansprechpartner*innen:  Juliana Freiberg & Anja Kirschbaum

Im Bereich der (Lese-)Rechtschreib-Förderung bieten wir am JSG momentan drei Fördergruppen in den Jahrgängen 6-10 an. Die 4 bis 5 Schüler*innen pro Gruppe treffen sich einmal in der Woche in der 7. Stunde. Der Förderkurs der größeren Schüler*innen ist jahrgangsübergreifend angelegt (8.-10. Klasse). Unsere im Bereich der LRS geschulten Kolleginnen überprüfen sowohl die Schüler*innen mit bereits diagnostizierter (L)RS als auch Schüler*innen mit auffälligen Rechtschreibschwierigkeiten anhand der Hamburger Schreibprobe (HSP+) und empfehlen nach Rücksprache mit den Klassen-/Fachlehrkräften (Deutsch, Englisch, 2. Fremdsprache) die Teilnahme an einem Förderkurs. Die Aufnahme in einen Kurs erfolgt je nach freier Kapazität. Für den Jahrgang 5 wird die Rechtschreibförderung im Rahmen der MuT-Stunde angeboten. Die Rechtschreibleistung wird in regelmäßigen Abständen anhand der HSP+ überprüft.

Die Förderung der orthographischen Kompetenz erfolgt durch gezielte Übungen zur Förderung der Rechtschreibstrategien auf verschiedenen Ebenen:

  • alphabetische Strategie (Laut --> Buchstaben-Zuordnung: Förderung der Fähigkeit, durch genaues Sprechen und Hören Wörter aufzuschließen und schriftlich festzuhalten),
  • orthographische Strategie (Förderung der Fähigkeit, die Laut-Buchstaben-Zuordnung unter Beachtung von Rechtschreibregeln zu modifizieren),
  • morphematische Strategie (Förderung der Fähigkeit, Wörter in ihre Wortbausteinen zu zerlegen [Vorsilben, Wortstamm, Nachsilben], um Ableitungen vom Wortstamm richtig schreiben zu können),
  • wortübergreifende Strategie (Förderung der Fähigkeit des Schreibens von Sätzen/Texten sowie weiterer sprachlicher Aspekte wie dem (Er)kennen der Wortarten zur Bestimmung der Groß- und Kleinschreibung, Förderung der Semantik und Zeichensetzung).

Dabei werden die Inhalte individuell den (sichtbaren) Schwierigkeiten der Teilnehmer*innen der Lerngruppe angepasst. Unterschiedliche Materialien, Medien (Arbeitsblätter, Tafel, LÜK, Apps, Lernvideos etc.) und Methoden kommen dabei zum Einsatz.

 

Schüler helfen Schülern

Ansprechpartner*innen:  Lena Munzel & Karen Puhlmann

Unsere Schule bietet auch in diesem Schuljahr wieder ein Förderprojekt in den Fächern Mathematik, Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Latein für die Jahrgänge 5-7 an. Dieses Projekt wird unter der Anleitung von Fachlehrer*innen von sozial kompetenten und fachlich geeigneten Schüler*innen (Tutand*innen) der Jahrgänge 10 und 11 unter dem Aspekt „Schüler helfen Schülern“ durchgeführt. In diesen Kleingruppen mit maximal 4 Schüler*innen, möglichst aus derselben Klasse, werden Lernstoffe aufgearbeitet, wiederholt, geübt und gefestigt.

Falls Ihr Kind Interesse an diesem Förderprojekt hat, sprechen Sie gerne den/die entsprechenden Fachlehrer*in an oder wenden Sie sich an uns.

 

Unser Schulhund: Lene

Ansprechpartner*in: Anja Kirschbaum

Wir freuen uns sehr, Euch und Ihnen unsere neueste Mitarbeiterin am JSG vorzustellen: Lene ist die einjährige Labrador-Hündin von Frau Kirschbaum. Zusammen mit ihr absolviert sie zurzeit die Ausbildung zum Pädagogischen Begleithunde-Team.

An Gymnasien sind Schulhunde noch nicht so häufig im Einsatz wie an Grundschulen. Ein ausgeglichener und freundlicher Hund kann aber auch an den weiterführenden Schulen positive Effekte auf den Unterricht und das Zusammenleben in der Schule haben, z.B.

  • ein ruhigeres Lernklima schaffen,
  • Schüler*innen zum Lernen motivieren,
  • das Selbstbewusstsein der Schüler*innen positiv beeinflussen
  • und ihr Verantwortungsbewusstsein stärken.

Lene wird an einigen Tagen in der Woche Frau Kirschbaum in den Fach- und Förderunterricht (z.B. LRS-Förderung) begleiten. Mit zunehmender Erfahrung kann sie dann auch gezielt in einer AG oder anderen Klassen eingesetzt werden und für Besuche „gebucht“ werden, z.B. im Biologie-Unterricht des 5. Jahrgangs.