Dokumentation der individuellen Lernentwicklung

Um Lernschwierigkeiten und besondere Stärken frühzeitig zu erkennen und gezielt fördern zu können, wird seit dem Schuljahr 2006/2007 die individuelle Lernentwicklung dokumentiert. Die Dokumentation wird von allen Fachlehrerinnen und Fachlehrern zweimal im Schuljahr durchgeführt, für den Jahrgang 5 zum ersten Mal im November und für die anderen Jahrgänge jeweils am Ende der beiden Halbjahre. Sie dient damit als Gesprächsgrundlage für die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer für die im November und stattfindenden Elternsprechtage und die im Februar stattfindenden Klassenlehrersprechtage. Darüber hinaus ist sie eine wichtige Basis zur Festlegung von Forder- und Fördermaßnahmen bei einzelnen Schülerinnen und Schülern und für pädagogische Dienstbesprechungen, die die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer am Ende des ersten Halbjahres durchführen. Während dieser Besprechungen wird über jede Schülerin / jeden Schüler, über die / den gesprochen wird, ein Protokoll angefertigt.  Beratungsgespräche mit Eltern von Kindern mit erkennbaren Lernstärken und bei denen ein Überspringen des folgenden Schuljahres ernsthaft erwogen werden kann, und mit Eltern, deren Kinder Lernschwächen zeigen, und vor allem mit Eltern, für deren  Kinder ein Schulwechsel erwogen werden muss, sind die notwendigen Konsequenzen dieser pädagogischen Dienstbesprechungen.