Case-Management

Das Julius-Spiegelberg-Gymnasium ist Projektschule für Case-Management. Hierbei handelt es sich um ein Projekt der Regionalen Bildungslandschaft Peine in Kooperation mit der KVHS Peine. Ziel ist eine gezielte Unterstützung einzelner Schülerinnen und Schüler durch die Bereitstellung einiger Stunden für Schulsozialarbeit.

An unserer Schule dient das Case-Management vor allem der Unterstützung einzelner Schülerinnen und Schüler beim Übergang von der Grundschule zum Gymnasium und der gezielten Bearbeitung  von Problemen, die im Zusammenhang mit diesem Schulwechsel auftreten. Gerade beim Neubeginn an unserer Schule ist eine solche Einzelfallbetreuung besonders wichtig, damit Startschwierigkeiten sofort bearbeitet und möglichst auch aus dem Weg geräumt werden.

Am JSG übernimmt die Sozialpädagogin Frau Maikowski  diese Einzelfallbetreuung  in enger Zusammenarbeit mit Schulleitung (v.a. Frau Mensendiek), Lehrkräften und Eltern. Sie bietet für Schülerinnen und Schüler jeweils am Mittwoch und Donnerstag in der 8./9. Stunde Gesprächstermine an und arbeitet gezielt am Aufbau eines Unterstützungssystems für jede/n Einzelne/n.  Es sollen Ziele und Maßnahmen entwickelt werden, um die individuellen Fähigkeiten  zu entwickeln und Hindernisse auszuräumen.

Diese Arbeit ist für unsere Schule von sehr großer Bedeutung, da wir bisher keine/n Mitarbeiter/in für Schulsozialarbeit haben und es uns sehr wichtig ist,  dass die Schülerinnen und Schüler sich in unserer Schule gut aufgehoben fühlen.