Auszeichnungsveranstaltung in Braunschweig: Das JSG ist "Umweltschule in Europa"

Gemeinsam mit einer Reihe von Schulen aus der Region ist das JSG jetzt für sein Umweltengagement ausgezeichnet worden.
Lara Dorn und Finn-Malte Sieverding aus der 8.4 waren von Schülerseite dabei, als Frau Dr. Altermann im Namen der Landesschulbehörde eine Reihe von Schulen aus der Region zur Auszeichnungsveranstaltung im Haus der Wissenschaften begrüßte. Neben Grußworten machten Trommler auf sich aufmerksam und der Leiter des Naturhistorischen Museums, Prof. Joger, entführte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in das Erdmittelalter mit seiner Dinosaurierbesiedlung.
Das schulische Umweltengagement, das in der Veranstaltung gewürdigt wurde, war vielfältig: Vom Bienenlehrpfad über „faire“ Schulschokolade bis hin zum Recycling überzeugten die Aktivitäten. Lara und Finn-Malte waren zum Beispiel auch von den vorgestellten Schulgärten beeindruckt. Vielleicht lässt sich davon noch einiges auch bei uns umsetzen?
Das JSG informierte in einer Broschüre über das solarBiz, den gepflanzten Schulklimawald und das internationale Comenius-Wasserprojekt. Letzteres war auch dafür verantwortlich, dass unser Schulleiter Jürgen Tüpker in Begleitung von Michael Aepkers und Petra Wassmann gleich zwei Urkunden in Empfang nehmen durfte: Eine Auszeichnung als Umweltschule UND eine Würdigung des internationalen Projektes.  
Neben den Urkunden erhielten wir ein Buch über die Situation im tropischen Regenwald und eine Fahne „Umweltschule in Europa“. Bleibt nur noch die Frage zu klären, wo sie wehen soll oder wo sie aufgehängt wird. Lassen wir uns überraschen...