Römer + Germanen = Krieg?

Exkursion des Lateinkurses aus dem 6. Jahrgang in die Ausstellung "Saxones"

Am 8. Januar 2020 besuchten 22 Lateinschülerinnen und Lateinschüler des JSG Vechelde in Begleitung der Lehrerinnen Frau Schönemann und Frau Hertweck die Ausstellung „Saxones“ im Landesmuseum Braunschweig. Nach einer Einführung an einer großen Karte, wo Germanen und Römer einander begegnen konnten, war die Einschätzung der Schülerinnen und Schüler gefragt: Verschiedene Gegenstände wurden ihnen in die Hand gegeben und sie sollten bestimmen, ob sie römischen oder germanischen Ursprungs sind. Hierbei handelte es sich um Handelsgüter, so dass im wahrsten Sinne greifbar wurde, dass Begegnungen zwischen diesen eher ungleichen Völkern eben nicht immer kriegerischer Natur waren!
Es schlossen sich Einblicke in die germanische Lebenswelt u. a. der Frauen und Mädchen oder der Bestattungskultur an. Anschließend konnten die Schülerinnen und Schüler im Kindermuseum z. B. Kettenhemden anprobieren oder testen, wie schwer Schild und Schwert zu tragen waren. Abschließend ging es noch in die Schreibwerkstatt, wo das Schreiben mit Feder und Tintenfass ausprobiert werden konnte. Nach insgesamt zwei Stunden ging ein abwechslungsreicher Museumsbesuch zu Ende. Ein besonderer Dank gilt der Braunschweigischen Bürgerstiftung, die uns den Eintritt und Workshop finanzierte.

Diese kleine Figur war vermutlich ein Glücksbringer. Auch germanische Händler hatten gerne Merkurs Beistand! Der Gott der Händler ist gut an seinen Flügelschuhen zu erkennen.
Angezogen ist ein Kettenhemd schnell, doch wegen seines immensen Gewichtes kann man es nicht alleine ausziehen. Ein römischer Legionär trug diese Last den ganzen Tag!
Das Schreiben mit der Feder macht Spaß, verlangt aber auch viel Geduld und Sorgfalt.